Bobath Therapie

„Das Bobath-Konzept ist ein Ansatz zur Problemlösung in der Befundaufnahme und Behandlung von Personen mit Störung von Tonus, Bewegung & Funktion, verursacht durch eine Läsion im zentralen Nervensystem. Das Ziel der Behandlung ist die Optimierung aller Funktionen über die Verbesserung der Haltungskontrolle und selektiver Bewegungen durch Fazilitation.“
(IBITA-Kongress Washington 1995)

Die Behandlung nutzt die Plastizität des Gehirns, da dieses in der Lage ist nach Verletzungen einige seiner morphologischen und chemischen Eigenschaften den inneren und äußeren Veränderungen anzupassen. Des Weiteren orientiert sich das Konzept an der normalen Bewegungsentwicklung und den Aufbau der Stell- und Gleichgewichtsreaktionen von Anfang an.

Das Bobath-Konzept sieht den Menschen mit all seinen Unzulänglichkeiten.

Dazu gehören:

  • motorische Probleme
  • sensible, sensorische, taktile & vestibuläre Wahrnehmungsprobleme
  • Konzentrationsprobleme
  • evtl. Motivationsmangel & eingeschränktes Selbstvertrauen

Es erfordert eine Arbeit im interdisziplinären Team:

  • Physiotherapie und Arzt
  • Ergotherapie
  • Logopädie
  • Psychologie
  • Pädagogik und Heilpädagogik
  • Kooperation mit Eltern/Angehörigen etc

Welche Ziele hat dieses Konzept?

  • Vermeidung von Sekundärproblemen (Kompensation, Fixation, Kontrakturen…)
  • Verbesserung der Lebensqualität (Dies wird über eine Verbesserung der motorischen Fähigkeiten erlangt)
  • Erhebung eines funktionellen Befundes bei Kindern und Erwachsenen
  • Behandlung im funktionellen tonischen Dialog zwischen Patient und Therapeut
  • Erlangen größtmöglicher Selbstständigkeit

Eine zentrale Bedeutung für die Gesamtentwicklung spielt die Motorik.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen